Funkeln im Dunkeln

Die schwarzen Buchstaben nehmen die Dunkelheit wortlos entgegen und der Raum um sie herum wird hell…

Z e i t

Neben mir fühle ich die wohlige Wärme von meiner Annabelle, die immer näher kommt und höre ihren ruhigen Atem. Henri liegt mit uns „im großen Bett“.

Wir sind krank, es ist Weihnachten und es ist alles gut.

Ein Heiligabend liegt hinter uns, der sich echt und besinnlich angefühlt hat. Die Zeit schien stehen zu bleiben. Also gehen Weihnachten doch wahre Wünsche in Erfüllung?

Wie schön. Wahre Wünsche brauchen Ruhe, um gehört zu werden. Wie bitte sollen wir sonst wissen, was uns wirklich wichtig ist?

„Die besinnlichen Tage zwischen Weihnachten und Neujahr haben schon manchen um die Besinnung gebracht.“ – Joachim Ringelnatz

Schreiben hilft, in sich zu hören, sich kennenzulernen. Schreiben ist die Seele lesen lernen. Ihre bunten Funken sind die Quelle unerschöpflicher, endloser Energie. Wir müssen nur den Zugang zu unseren Ressourcen finden…

„Schreiben heißt die Welt einatmen.“ – Doris Dörrie

Geschenkte Familienzeit ohne Verpflichtungen. Einer nach dem anderen ist in unserer Familie krank geworden und jetzt liegen wir über die Weihnachtsfeiertage flach. 3 von 4 Reifen platt..

Wie einfach und leicht alles krank ist: Ruhe, Erholung, Zeit…

Wie einfach und leicht alles gesund ist: Stress. Vorbereitungen, Familienfeiern, Ansprüche, Geschenke, Gespräche, Hektik…

Ich bin in Gedanken bei allen, die keine Aussicht auf schnelle Genesung haben. Das ist ein anderes Schicksal als unsere Erkältung, keine Frage…

Wir haben auch Glück, dass genug Hausmittel und Medizin im Haus ist, um Schmerzen zu lindern und hohes Fieber zu senken.

Dieses Jahr habe ich vorbeugend bereits einige Tage vor Weihnachten Urlaub genommen, um die Vorbereitungen zu entschleunigen und die Vorfreude zu erhalten, was mir auch fast gelungen ist: alle To Dos abgehakt. Uuuh und stolz drauf! Doch ich befürchte, auf dieser Liste stehen zu wenige wirklich wichtige Dinge…

„Die besten Dinge im Leben sind meist überhaupt keine Dinge. Sie sind gelebte Erfahrungen, gefühlte Emotionen und die Verbindungen, die wir eingehen. Das ist es, was in unserer Erinnerung funkelt.“

aus „Danke dir, Leben“ von Kobi Yamada
(eines meiner schönsten Geschenke zu Weihnachten)

Mal ehrlich, da läuft doch was falsch, oder? Die besinnliche Zeit ist die hektischste für die meisten Menschen im ganzen Jahr.

Wollen wir uns weiter so ungesund hetzen (lassen). Warum sollten wir?! Geht es auch anders? Muss man erst krank werden, um zu begreifen…

Ich habe mir Zeit gewünscht, wertvolle Zeit und die habe ich bekommen: Zeit zur Besinnung, zur Rückschau, zum Blick nach innen.

Zeit zum Leben. Schreiben. Atmen. Loslassen…

Gerade war die verlockende Dunkelheit eine unserer schwarzen Miezekatzen, die es sich in Henris Legogeschenkkarton gemütlich gemacht hat und sich von dort vertrauensvoll auf dem Rücken liegend, am Bauch hat kraulen lassen…

Danke und fröhliche Weihnachten

Die Botschaft von Weihnachten: Es gibt keine größere Kraft als die Liebe. Sie überwindet den Hass wie das Licht die Finsternis.

Martin Luther King

Was sich dunkel anfühlt, schimmert gerade. Funkelnde bunte Glitzer blitzen hervor und locken mich an.

Mich zieht die dunkle Seite magisch an. Ich liebe es auf der Suche in der Tiefe zu sein, bis es wehtut – eine heilsame Erfahrung.

Alle wollen ihren Schmerz überwinden, aber man kann nichts überwinden, ohne sich dorthin zu bewegen und es zu spüren. Lass es zu, es zu spüren.

Emma-Rose Tait
Nur Mut

Der Zauber der davon ausgeht, fasziniert mich. Im Dunkeln versteckt sich alles, was nicht erwünscht ist, nicht gesehen und gefunden werden möchte. Und doch ebenso liebenswürdig ist, wie alles auf der hellen Seite… eine Seite kann es nicht ohne die andere geben, also wird es schon einen Sinn haben.

Als ich begann, nicht mehr so hart zu mir selbst zu sein, wurde auch der Rest der Welt sanfter.

Clara Louise

Manchmal genügt eine ausgestreckte Hand oder ein freundliches Lächeln. Entgegenkommende Krallen, um im Bild zu bleiben, haben ihre Berechtigung. Sie waren mal nötig, um uns zu beschützen, als wir das selbst noch nicht so gut konnten. Also bedanke ich mich anständig und freue mich auf die Schmusezeit unter einer schweren dunklen gemütlichen Decke. Bis es sich leichter anfühlt…

Es besteht nicht die geringste Chance, bedingungsloses Wohlwollen anderen gegenüber zu entwickeln, solange wir uns nicht um unsere eigenen Dämonen gekümmert haben.

Perma Chödrön

Wir sind nicht so schlecht, wie wir in unseren schlechtesten Momenten scheinen. Also keine Angst vor unseren dunklen Abgründen.

Ebenso brauchen wir keine Angst vor unserem Licht zu haben. „Es ist keine Bescheidenheit, sich immer kleinzumachen. Sich unter Wert zu verkaufen ist bloß feige, keine Tugend!“ – Michel de Montaigne

Liebe

„Danke, dass du Zeit für mich hast.“, sagt Henri, der sich freut und ich freu mich. Und wie!

Dankbarkeit ist nichts was einfach da ist. Sie ist etwas, was du lernst und weiterentwickelst – eine Lebenskompetenz. Du kannst das Empfinden von Freude trainieren. Du kannst üben, innezuhalten, dich umzuschauen und von der Welt um dich herum überraschen und verzaubern zu lassen. Wenn du dir Zeit nimmst, kannst du jeden Moment als Geschenk wahrnehmen und damit auch als Chance, die in ihm liegt.
Das Leben ist ein Geschenk. Ein Geschenk an dich.

aus „Danke dir, Leben“ von Kobi Yamada

Sternstunden

Ich wünsche meinen Leserinnen und Lesern, dir, dass du den Moment genießen kannst, und diesen und den nächsten. 🙂

Zeit, die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns etwas gibt.

Ernst Ferstl

Genießen wir den Jahresausklang so gut wir können, erleben die Rauhnächte, träumen. Sammeln buten Funken der Nacht, um unsere Tage heller zu machen…

Sei der Grund, warum jemand an das Gute im Menschen glaubt.

Karen Salmansohn

Erlebe Abenteuer, jeden Tag. Gehe auf Reisen, in der Welt und in deiner Seele. Mache so viele Wunder ausfindig, wie du nur kannst. Und entdecke dieses besondere Leuchten in uns, um uns und um uns herum.

Ich freue mich, wenn meine Worte dich ein Stück begleiten, ein warmes Gefühl ums Herz hinterlassen. Lasst uns nicht aufhören, zu versuchen anderen zu helfen. Damit helfen wir uns auch…

Herzlichen Dank für dein gefühltes Zuhören, für die treue Begleitung auf meinen gebloggten Höhen und Tiefen des Lebens.

Sorge dich nicht, wenn dein Leben auf den Kopf gestellt wird. Wie kannst du wissen, ob die Seite, die du gewohnt bist, die bessere ist?

Rumi

P.S.: Auf dem Boden der Tatsachen liegt zu wenig Glitzer, deshalb blicke in die Sterne…

2 Kommentare

  1. bamuenz@aol.com sagt:

    Liebe Lisa,Das hast du sehr schön geschrieben 😊Wahre Worte, die mich inspirieren.Ich wünsche euch allen gute Besserung. Liebe Grüße 💖😊Von der neuen AOL-App für Android gesendet

    Gefällt 1 Person

    1. Oh wie schön! Herzlichen Dank! Das freut mich wirklich sehr 🙂

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.