Robbie Wishiams …

Ich hab mir schon immer eine Putzfee gewünscht! Und hier ist er, meine neue Haushaltshilfe im Einsatz:

Darf ich vorstellen: unser Roboter mit Saug- & Wischtalent „Robbie Wishiams“!

Auch wenn er nicht Singen kann, ist er meine Wunscherfüllung: er macht „das bisschen Haushalt“ fast wie von selbst! Zumindest zwei der für mich nervigsten Teile davon: Staubsaugen und Wischen. Es ist 2019, Zeit für Unterstützung und Entlastung im Alltag! Nach 5 Monaten ist Zeit für mein persönliches Fazit.

Kann ich nur empfehlen: Der iLife V5s Pro Robot, Bestseller bei amazon, ca. 200 € für diesen „Luxusartikel“.

Mein Lobgesang hat Gründe

  • Er lässt sich nicht zweimal bitten
  • Taucht nicht in meine Privatsphäre ein
  • Bleibt diskret undercover
  • Praktische 2-in-1-Funktion je nach Bedarf
  • Kann auch mal eingesperrt werden
  • Braucht nur wenig Pflege & Wartung
  • Widerspricht & beschwert sich nicht
  • Bevorzugt harte und klare Verhältnisse
  • Bietet Ausdauer & Durchhaltevermögen
  • Macht was ich will, wann & wo ich will
  • Unkomplizierte und intuitive Handhabung
  • Nicht zu laut oder nervig
  • Erledigt seine Aufgabe auch während einer Abwesenheit
  • Gibt es auch mit automatischer Timerfunktion und Fernbedienung
  • Frisst alles anspruchslos in sich rein
  • Springt nicht von der Klippe
  • Lädt über Nacht seine Batterien wieder auf
  • Reinigt gewissenhaft und zuverlässig

Wenn eine Investition sich doppelt lohnt

Er macht das schon, wenn man ihm genug Zeit gibt. Ich brauche nur hier und da für geeignete Voraussetzungen sorgen: Aufräumen und Boden freimachen. Vorsicht! Katzen und Kabel mag er nicht…

Einfacher könnte die Handhabung nicht sein – per Knopfdruck fegt er auf seiner eigenen Route bis alles sauber und der Staubsaugerbehälter voll ist – und kommt nach getaner Arbeit zurück zu seiner Ladestation.

Plötzlich Zeit für ein „Putz-Ersatzprogramm“

Statt der beim Staubsaugen und Wischen „verschwendeten Zeit“ und der verbrannten Kalorien, will ich mir ein stellvertretendes und sinnvolles „Ersatzprogramm“ ausdenken …

Keine Ausreden mehr!

Es ist doch so, man rechtfertigt sich gern, am liebsten vor sich selbst – führt noch eine kurze Diskussion mit Engelchen und Teufelchen auf der Schulter – was mit der „gewonnenen Zeit“ am besten anzufangen ist. Jedenfalls kommt mir das bekannt vor…

Vorher gab es dieses Zeitfenster einfach nicht. Je nach Wohnung, Bewohner und aufkommendem „Dreckvolumen“ summiert sich das. Schätzungsweise 5 Stunden pro Woche gingen bei mir bestimmt drauf für Staubsaugen und Wischen in der gesamten Wohnung plus Treppenhaus plus gelegentlich notwendigen Reinigungseinsätzen im größtenteils unbewohnten oberen Stockwerk…

Bisher gab es also den Haushalt und tausende andere Argumente gegen Sport, aber auch genug Ausreden, mir „Zeit für mich“ zu nehmen. Lesen, Musik hören, Netflixen, Beine ganz und gar hochlegen ohne auch nur irgendetwas „zu tun“, Faulsein!?

Wie viel man sich doch Gutes genau dabei tut!

Mein persönlicher Luxus

Ich habe irgendwann entschieden, die(se) Zeit ohne schlechtes Gewissen zu genießen. Manchmal beobachte ich Robbie auch einfach mit diesem Blick und der Geste von Montgomery Burns von den Simpsons. Wisst ihr was ich mein? „Jaaaa, gut machst du das. Lass dich nicht stören!“

Gelassen hör ich dann in mich rein, wofür dieser Moment noch gut ist. Wonach sehne ich mich? Spaziergang? Frische Luft? Hab ich ein Bedürfnis nach Ruhe? (Das hat man als Mama eigentlich immer, vor allem mal ausgiebig duschen oder baden – ein Traum!)

Die Entscheidung hängt immer von einigen Faktoren ab, ganz klar – bin ich allein, was steht als Nächstes an, wie viel Zeit bleibt bis dahin…?!

Nachdem ich gedanklich sortiert bin und priorisiert hab, genieße ich eine Sekunde lang den Moment und die Freiheit, überhaupt die Wahl zu haben. Bin glücklich und dankbar dafür, in dieser Lage zu sein.

Tisch abgeräumt. Müll rausgebracht. Spülmaschine läuft. Wäsche eingeräumt. Reicht für Sonntag. Check. Robbie ist im Einsatz und meine Männer sind im Kino. Die Luft ist rein. 😏

Mache jetzt die Musik lauter. Klavier und Lea. Schöne Zeilen! „Eigentlich atme ich Fantasie“ Neues Lieblingslied gefunden: Rückenwind. Herrlich. Auch zwischen den Zeilen. Lustigerweise heißt das Album dazu „Vakuum“ Haha. Ich lach mich tot.

So ein kleiner Glücksmoment. Ich bin Momentnsammler.

Manche Anschaffungen sind einfach sinnvoller als andere…

Ich kann mich noch erinnern an Zeiten, in denen ich stolz darauf war, zu eilen, viel zu tun zu haben. Von einem Termin, To-Do zum Nächsten. Hat sich wichtig angefühlt. Dachte das muss so sein. Aber Vieles wollte ich einfach nur hinter mich bringen. „Hetz mich nicht (auch noch).“, hab ich gern zu Anderen gesagt, hetzte ich mich ja schon selbst mehr als genug. Schlechte Laune-Phasen, Bauchschmerzen, dieses regelmäßige Schreck-Gefühl wie ein Stich in die Herzgegend: „Waaaah, das und das muss ich noch erledigen bis …, sonst …!“ 😱 und das Von-Wochenende-zu-Wochenende leben, waren normal für mich. Ich gewöhnte mich daran und definierte meine Leistung sozusagen über den Stress. Vieles drehte sich um die Arbeit, danach war keine Kraft mehr da, höchstens Frust. Am Feierabend brauchte ich Ruhe. Essen, Couch und Fernsehen. Das war mein Programm.

Mindset-Reset

Zum Genießen und für Achtsamkeit blieb da weitestgehend keine Zeit. Ich belächelte diesen „Trend“ auch eher. Dass sich dahinter so eine erstrebenswerte gesunde Lebenseinstellung verbirgt, die das Leben in so vielerlei Hinsicht erleichtert, wurde mir leider erst viel später klar. Es ist alles eine bewusste Entscheidung in deinem Kopf, weiß ich mittlerweile. Doch bis der Schalter sich umgelegt hat, das dauerte. Das passiert auch nicht einfach so, wenn es jemand zu dir sagt. Genieße jeden Moment. Los!

Gelassenheit auf Knopfdruck?

Jetzt will ich nicht behaupten, dass meine neue innere Einstellung an Robbie liegt, aber er hat schon noch was dazu beigetragen. Zum Umdenken.

Das Akku-geladene schicke und nützliche Teil hat mir sozusagen die Augen geöffnet, als ob Robbie sagen wollte:

„Also, wenn du die Zeit jetzt nicht nutzen willst, dann weiß ich auch nicht!?“

Ok gut: ich beweg mich jetzt noch ne halbe Stunde auf dem Crosstrainer. Keine Zeit geht „verloren“. 💪🏻😅

Turnschuhe ran und Hörbuch an…

Heute höre ich nämlich, Spotify sei Dank, passend zum Thema das Hörbuch „Magic Cleaning“ von Marie Kondo mit dem Untertitel „Wie richtiges Aufräumen ihr Leben verändert“ – und deshalb passt das auch so gut als Kategorie für diesen Artikel.

*Magic*, weil Entrümpeln, Aussortieren, Wegschmeißen und Ordnung schaffen – egal ob mit oder ohne Robbie – für viel mehr als oberflächlich aufgeräumte Zimmer sorgen!

Und das Coolste ist, dass ich tatsächlich noch keine Pflichten vernachlässigt hab oder sich jemand über meine neue „Faulheit“ beschwert hat. Eher im Gegenteil: ich bin besser organisiert als vorher. Nicht nur meine Wohnung ist ordentlicher, sondern auch mein Herz.

Aber dazu schreibe ich ein anderes Mal einen Blogartikel, wenn ich Zeit hab wenn ich mir die Zeit nehme.

Minimalisa

Meine Lieblingskategorie und Lebensmotto: Minimaler Aufwand – maximaler Nutzen

Jetzt leg ich ganz nach diesem Motto die Beine noch ein bisschen hoch – es ist noch Zeit bis meine Männer wieder kommen. Mangels motivierender Musik hab ich nämlich nur 20 lahme Minuten im Schneckentempo geschafft… 🤭😆 Der Wille war da und der zählt. 😉💪🏻

Ich hoffe das Lesen hat dir Freude bereitet.💕✌🏻😊

Über Kommentare würde ich mich freuen.


Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für die Investition in einen 2-in-1-Saug-& Wischroboter, der aktiv ins Zeitkonto einzahlt und sich somit bezahlt macht…

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Kätzerin sagt:

    Hab mir auf Empfehlung einer „alten“ Blogfreundin von hier vor ca. 3 Wochen den gleichen Saugroboter vom selben Händler angeschafft, wir beide nennen ihn Bertie. Bin noch nicht so recht damit zufrieden, sie aber schon. Eigentlich sollte mir Dein obiger Beitrag Zuversicht verleihen – bin gespannt. Immerhin, wer macht in den letzten, total verwinkelten Ecken sauber? 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s